Ein Monat. Ein Design. Eine gute Tat.

Wow, dieser Monat verging schneller als jeder Flug. Ich habe noch das Gefühl auf den 1. Juni zu warten und im realen Leben ist es bereits der 18. Juni! Wo ist bloß die ganze Zeit hin? Einen ganzen Monat war es nun still hier. Was habe ich so lange gemacht?
Nun eigentlich nicht viel, nur gelernt! Viel gelernt! Am kommenden Dienstag habe ich nämlich meine aller letzte Prüfung. Anschließend darf ich mich, falls alles wie geplant verläuft, staatlich anerkannte Erzieherin nennen.

Sonst habe ich noch ein bisschen an meinem Blog Design gebastelt, denn so richtig zufrienden bin und war ich noch nicht. Es gefällt mir allerdings schon ein bisschen besser als das letzte. So langsam werde ich besser und ich muss mal sehen, wie es mit dem Blog weitergeht, wenn ich mit der Ausbildung fertig bin.

Aber erstmal möchte ich euch darum bitten euch ein Projekt des Musikers, Marcus Wiebusch, anzusehen. Er hat einen wunderbaren Song geschrieben und möchte nun ein Kurzfilm dazu drehen, um diesen finanzieren zu können, sammelt er Spenden via Crowfunding. Ich würde mich freuen, wenn ihr euch das Lied mal anhört und selbst entscheidet, ob ihr das Projekt unterstützen wollt. Hier findet ihr den Link, um das Projekt zu unterstützen.

 

Zur Info bezüglich meines letzten Posts:
Meine Katze war inzwischen einige Male beim Tierarzt und so langsam wird es wieder besser. Sie wird die Krankheit wohl überstehen.

Advertisements

Warum ich Krebs hasse….

Doofe Frage, wer hasst Krebs nicht?

Es ist eine schreckliche Krankheit, die nicht jeder überlebt. Viele Menschen sterben Jahr für Jahr an dieser Krankheit. Und nicht nur Menschen, sondern auch Tiere. So habe nicht nur Großeltern, sondern auch schon Hund und Katze an diese bösartige Krankheit verloren.

Und nun…. hat meine über alles geliebte Katze auch einen Tumor, irgendwo im Bauch. Dienstag wird ein Labortest gemacht und ggf. wird sie gleich anschließend operiert. Ich werde in der Zeit schon mal verrückt. Ich bin normalerweise etwas gelassener und kann vieles mit dem Kopf entscheiden, aber hier fällt es mir so unglaublich schwer. Und dann weiß ich ja noch, wie viele andere schon an der Krankheit gestorben sind… und dann versuche ich mir selbst Mut zumachen, indem ich an die wenigen denke, die es überlebt haben. Ich versuche optimistisch zu sein, mit mäßigem Erfolg. Falls jemand einen guten Tipp zum Umgang mit dem Thema hat, würde ich mich sehr über eine Nachricht freuen.

Sicher wird der ein oder auch andere denken, es ist „nur eine Katze“, aber ich liebe diese Katze und will solche Kommentare gar nicht hören. Danke.

Krebs ist immer schlimm, egal bei wem und wo. Ich wünsche allen, die an dieser Krankheit leiden, viel Kraft diesen Kampf gegen die Krankheit zu gewinnen!

20140518-201134-72694993.jpg

Schreibblockaden sind auch kein Hindernis.

Ich habe angefangen und wieder aufgehört. Einmal. Zweimal. Dreimal. Und immer noch ist es mir nicht gelungen etwas schönes zu verfassen. Einen Text, den ich gerne lesen würde. Und etwas anderes will ich hier auch gar nicht posten. Wenn ich es nicht mag, wer soll es dann mögen?

Der Blog soll meine kleine Welt sein. Ich möchte hier etwas von mir wiederspiegeln. Er soll mir Freude bereiten und sich entwickeln. Ich möchte zwar regelmäßig schreiben, aber irgendwie auch nur mit Ideen und nicht nur das Chaos in meinem Kopf wiedergeben. Es muss nicht alles perfekt rüberkommen, obwohl das in Blogs wohl häufig der Fall ist… aber in meiner Welt ist nicht alles perfekt. Perfektion ist doch langweilig. Also doch lieber etwas chaos. Nur nicht ganz so heftig oder alles auf einmal. Die Zeit hier läuft mir ja nicht weg. Es ist meine Welt und hier kann ich die Zeit kontrollieren und gegebenenfalls muss ich sie anhalten. Doch jetzt läuft die Zeit erstmal weiter. Es geht weiter. Hier. Es entwickelt sich. Ich überwinde eine Schreibblockade, indem ich schreibe. So funktioniert es heute und so wird es auch morgen noch funktionieren.

Also weiter, weiter – hier soll etwas entstehen!

Madrid

Der Phoenix aus der Asche.

Bloglovin‘

Es ist wohl an der Zeit mal wieder mit etwas Neuem zu beginnen. Irgendwo über den Wolken zwischen Madrid und Frankfurt, kam mir die Idee für einen neuen, deutschsprachigen Blog. Diese Idee hielt lange genug an, um mir einen Blognamen auszudenken und loszulegen. Die spanische Sonne hat meine leeren Akkus aufgeladen und ich bin voller positiver Energie, die ich gerne in ein neues Projekt stecken möchte.

Seit September habe ich einen englischsprachigen Blog, Frankie Anyways. Dort geht es um meine Reise durch Leben. Dieses Thema werde ich auf für diesen Blog übernehmen. Es geht ums Reisen, das Leben und Schuhe. Nein, quatsch, es wird definitiv kein Blog über Schuhe. Ich mag Kleidung, aber irgendwie nicht genug, um einen ganzen Blog darüber zu schreiben. Es ist erstmal ein Lifestyle Blog, der sich entwickeln darf soll.

Ich werde hier posten, wenn ich etwas mitteilen möchte – Ideen habe. Dabei werde ich natürlich auch versuchen regelmäßige Beiträge zu veröffentlichen.

Den richtigen Start macht natürlich ein Beitrag über Madrid, den ich in den kommenden Tagen auf’s virtuelle Papier bringen werde.

Ich hoffe und wünsche mir, dass ich mit diesem Blog jemandem eine Freude machen kann. Ich selbst freue mich wahnsinnig hier einen Neuanfang zu machen und gleich mit ein bisschen mehr Ordnung in mein chaotisches Bloggerleben zu starten.